Lupinen aus Norddeutschland

Lupinen vom Bioland-Hof in Mecklenburg

Lupinen werden als die Sojabohnen des Nordens bezeichnet. Die eiweißreichen Bohnen sind für das nordeutsche Klima gut geschaffen. Ehemals als bitter beschrieben, schmecken die neuen Sorten nun angenehm und lecker. Brot- oder Kuchenteige werden mit Lupinenmehl besonders locker und fluffig. Auch in Rezepten für Müslis und Smoothies finden Sie oft Lupinen, vor allem als Eiweißlieferanten.   

Probieren Sie es einmal aus.

Gut Klepelshagen

Eingebettet in einer herrlichen Landschaft am Nordrand der Uckermark in Mecklenburg-Vorpommern, liegt Gut Klepelshagen in der Nähe von Strasburg. Das Gut gehört zu der Deutschen Wildtier Stiftung. Die weiße Lupine wird auf Gut Klepelshagen schon im 5. Jahr kultiviert. Im Frühjahr 2016 hat der Bioland-Betrieb in eine hochwertige Getreideanlage investiert, so daß die Lupinen vor Ort getrocknet, gereinigt und gelagert werden.

Lupinenfeld auf Gut Klepelshagen
Lupinenfeld auf Gut Klepelshagen

 

 


Mehrwerte

Mitglied in einem Öko Verband

Gut Klepelshagen ist ein Bioland-Betrieb.

Heimischer Anbau

Die weißen Lupinen stammen aus Norddeutschland, und nicht mehr von weit her.

 Zurück zu Hülsenfrüchte