Dinkel aus dem Naturpark

Dinkel aus dem wildartenfreundlichen Anbau des Lämmerhofes

Bekömmlich und nussig. Dinkel wird immer beliebter als Brot- und Backgetreide. Eine hohe Bekömmlichkeit macht ihn berühmt, vielleicht aufgrund der geringen züchterischen Berarbeitung in der Eiweißstruktur. Charakteristisch ist der leicht nussige Geschmack des Dinkelmehles.

Dinkel gilt als ursprüngliche, gesunde und robuste Pflanze. Der Dinkel hat geringere Erträge pro Hektar, da er kaum züchterisch bearbeitet wurde. Darum ist er nur mit einem höheren Produktpreis anbauwürdig. Das Dinkelkorn, auch Spelzweizen genannt, ist von einem festen Spelz umgeben, der auf dem Hof von einem Mahlstein mechanisch entfernt wird.

 

Der Lämmerhof

logo

Im Dinkel vom Lämmerhof schwingt der Gesang der Vögel und das Summen der Insekten nach. Die Natur hat auf dem Lämmerhof besonders viel Raum. Im Beikraut leben wilde Pflanzen und Tiere genauso wie in den Blühstreifen daneben und in den Hecken drumherum. Der Seeadler zieht seinen täglichen Kreis über das Hellmoor und mehr als hundert Kraniche fliegen in der Dämmerung laut trompetend ein und aus. Die Natur darf sein! Diese Harmonie schmeckt man auch als Vitalität und Bekömmlichkeit in den Getreideprodukten des Lämmerhofes.

„Wer einmal die Felder gesehen hat, wird sich gern an die bunte, lebendige Natur erinnern. Und wer zu Hause dann das Brötchen ans Ohr hält, hört wieder die Lerchen singen,“ prophezeit Landwirt Detlef Hack seinen Besuchern.


Mehrwerte

Mitglied in einem Öko Verband

Der Lämmerhof ist Mitglied bei Demeter. Er hält zusätzlich einen Bioland-Vertrag für den Bereich Handel.

Regional ist 1. Wahl

Das Getreide, dass der Lämmerhof anbietet, stammt von Demeter- und Bioland-Betrieben aus den Regionen Holstein und Mecklenburg. 

Artenschutz

Der Lämmerhof ist mehrfach ausgezeichnet für sein vorbildliches Engagement im Naturschutz in der Landwirtschaft.

 Zurück zu Getreide